Satzung

Satzung

Satzung

Aufnahmeantrag

S a t z u n g

Kunst, Kultur & Leben e. V.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
Der Verein führt den Namen „Kunst, Kultur und Leben e. V.“.
Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Neubrandenburg eingetragen werden und führt dann den Zusatz „e. V.“.
Der Verein mit dem Sitz in 17039 Trollenhagen, Flughafenstrasse 10 verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, Bildung und
Erziehung, sowie die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde (z.B. die Pflege der niederdeutschen Sprache) in Neubrandenburg und im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.
Mit seinen Veranstaltungen soll das Kulturangebot in der Region erweitert und vertieft
werden.
Die Projekte sollen künstlerische und kulturelle Aktivitäten fördern und einer breiten Zahl
von Bürgern zugänglich gemacht werden, um der Bildung zu dienen.
Insbesondere soll dabei durch kulturelle Vielfalt ein Beitrag zur Allgemeinbildung
geleistet werden. Hierzu sollen Kunst, Kultur und traditionelles Handwerk interessierten Bürgern vielfältigste Möglichkeiten bieten, um am gesellschaftlichen Leben im Sinne des Vereinszwecks teilnehmen zu können.
Der Verein ist bestrebt, sich mit Veranstaltungen wie
- regelmäßig stattfindende Galerien Bildender und Darstellender Kunst,
- Lesungen,
- weiterbildende Vorträge,
- künstlerische Workshops,
- musikalische Darbietungen jedweder Art
zu einem festen Bestandteil im Rahmen des kulturellen Gesamtkonzept der Stadt Neubrandenburg und des Landkreises zu entwickeln.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch
a) die Organisation und Durchführung regelmäßiger Ausstellungen bildender Künstler,
b) die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, deren inhaltliche Zielsetzung eine pädagogisch sinnvolle Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen ist (z.B. musikalische und gestalterische Workshops),
c) die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen für ältere Bürger, um ihnen die Möglichkeit zu erhalten, am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen (z.B. Lesungen und Bildvorträge),
d) die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Institutionen, die mindestens ähnliche Zwecke verfolgen.

§ 2 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftlich Zwecke.

§ 3 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke
verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus
Mitteln des Vereins.

§ 4 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der
Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe
Vergütungen begünstigt werden.

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede voll geschäftsfähige natürliche oder juristische Person
werden, die an der Verwirklichung der Vereinsziele interessiert ist. Der Antrag auf
Aufnahme in den Verein bedarf der Schriftform und ist an den Vorstand zu richten,
welcher über die Aufnahme beschließt.

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet
-mit dem Tod des Mitglieds
-durch freiwilligen Austritt
-durch Streichung von der Mitgliederliste
-durch Ausschluss aus dem Verein
-bei juristischen Personen durch deren Auflösung.
Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstands unter Einhaltung einer Frist von 1 Monat zum Quartalsende.
Ein Mitglied kann durch Beschluß des Vorstands von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn dieses ohne Grund für mindestens 2 Jahre die Mitgliedsbeiträge nicht entrichtet hat.
Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat, durch Beschluß der Mitgliederversammlung aus dem Verein ausgeschlossen werden.

§ 7 Mitgliedsbeiträge
Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Der Mitgliedsbeitrag wird durch die Mitgliederversammlung beschlossen.

§ 8 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind:
a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung.

§ 9 Der Vorstand
Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus
a) dem Vorsitzenden
b) seinem Stellvertreter
c) dem Kassenwart.
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.

§10 Amtsdauer des Vorstands
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Mehrfache Wiederwahl ist möglich. Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt einzeln. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied (aus den Reihen der Vereinsmitglieder) für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen.

§11 Beschlussfassung des Vorstands
Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit Stimmenmehrheit aller Vorstandsmitglieder. Stimmenenthaltung ist den Vorstandsmitgliedern nicht erlaubt.

§12 Die Mitgliederversammlung
In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied eine Stimme.
Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für folgende Angelegenheiten zuständig:
a) Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands
b) Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands
c) Entlastung des Vorstands
d) Höhe der Mitgliedsbeiträge
e) Änderung der Satzung
f) Auflösung des Vereins
g) Ausschließung eines Mitglieds.

§13 Einberufung der Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal im Jahr im ersten Kalendervierteljahr abzuhalten. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen durch schriftliche Benachrichtigung unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung der Einladung folgenden Arbeitstages. Das Einladungsschreiben gilt als dem Mitglied zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekanntgegebene Adresse gerichtet ist. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.

§14 Nachträgliche Anträge zur Tagesordnung
Jedes Mitglied kann bis zum fünften Tag vor dem Tag der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich Anträge zur Tagesordnung stellen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Tagesordnung entsprechend zu ergänzen. Die Tagesordnung kann durch Beschluß der Mitgliederversammlung in der Sitzung geändert oder ergänzt werden. Satzungsänderungen, die Auflösung des Vereins sowie die Wahl und Abberufung von Vorstandsmitgliedern können nur beschlossen werden, wenn die Anträge den Mitgliedern mit der Tagesordnung unter Einhaltung der in § 11 geregelten Frist angekündigt worden sind.

§15 Außerordentliche Mitgliederversammlungen
Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Diese muß einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens einem Drittel aller Mitglieder vom Vorstand verlangt wird. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die §§ 10 bis 12 und 14 entsprechend.

§16 Die Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend bestimmt die Versammlung den Leiter.
Das Protokoll wird von einem Schriftführer geführt, welcher vom Versammlungsleiter bestimmt wird.
Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich. Der Versammlungsleiter kann Gäste zulassen über deren Rederecht abgestimmt wird. Es muß hierfür eine einfache Mehrheit zustandekommen. Über die Zulassung der Presse, des Rundfunks und des Fernsehens beschließt der Vorstand.
Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der Erschienenen beschlußfähig. Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenenthaltungen bleiben daher außer Betracht. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Der Vorsitzende ist zur Stimmenenthaltung nicht berechtigt.
Beschlüsse über Satzungsänderungen (einschließlich des Vereinszwecks) und die Auflösung des Vereins bedürfen einer 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, welche zur Einsichtnahme für alle Vereinsmitglieder beim Vorstand verbleibt. Diese muß von mindestens einem der Vorstandsmitglieder zur Bestätigung unterzeichnet werden. Die Mitglieder erhalten je eine Ausfertigung als e-mail .

§17 Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke
fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Trollenhagen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§18 Die Satzung tritt mit Beschlußfassung der Gründungsmitglieder-
versammlung in Kraft und der Verein nimmt seine Arbeit auf.
Trollenhagen, d. 07.Februar 2013



Aufnahmeantrag



Aufnahmeantrag

Aufnahmeantrag